Drucken

Whisky-Wissen

Wissenswertes über Whisky

Wissenswertes über Whisky

Whisk(e)ybezeichnungen

Sie haben sich sicherlich schon gefragt, warum auf mancher Flasche oder in manchem Text Whisky und anderorts Whiskey geschrieben steht. Nun, dies liegt an Wiedererkennungswerten, die sich aus der Geschichte ergeben.

In Irland und Schottland nahm der Whisk(e)y seinen Anfang. Wer genau zuerst da war, darüber streiten sich die Iren mit den Schotten bis heute. Um den irischen vom schottischen Getränk abzugrenzen, hat man dort ein "e" eingefügt, um die Herkunft deutlicher auf den ersten Blick hin zu kennzeichnen. Merken kann man sich die Schreibweise aufgrund der unterschiedlichen Herkunft so:

Kommt im Namen der Herkunftslands ein "e" vor, so wird auch Whisk(e)y so geschrieben. Also als Beispiel "Ireland" und "United States of America". Für Canada, Scotland trifft dies nicht zu und von daher werden von dort stammende Whiskys ohne "e" geschrieben.

 

Herstellungsarten

Rohstoffe

Als Rohstoffe zur Whisky-Herstellung dienen vor allem zwei Grundsubstanzen: gemälzte Gerste und Wasser! Bei schottischem Whisky darf ausschließlich nur gemälzte Gerste verwendet werden!

Als Rohstoffe für bspw. amerikanischen Straight Bourbon Whiskey dient laut Gesetz: mindestens 51% Mais, Wasser, gemälzte Gerste und Roggen. In Einzelfällen mischen vereinzelte Brennereien auch Weizen unter (Anteil ca. 10%).

Irischer Whiskey enthält gemälzte Gerste, Weizen und Mais. Dies variiert jedoch von Brennerei zu Brennerei.

Herstellung

Whisky: Die Gerste wird zum Keimen gebracht, bis aus der Stärke Malzzucker geworden ist. Dann wird das Malz gedarrt (getrocknet) und gemahlen. Mit heißem Wasser wäscht man anschließend den Zucker aus und startet die Gärung. Im Prinzip ist es bislang wie die Bierherstellung nur ohne Hopfen. Anschließend wird die gegorene Flüssigkeit zweimal auf Destillationsblasen aus Kupfer, den Pot Stills, gebrannt. Die Reifung erfolgt in Fässern aus Eichenholz (Weißeiche, europäische Eiche o.ä.). Die Lagerung muss für mindestens drei Jahre erfolgen und kann bei hochwertigen Single Malt Whiskys auf Jahrzehnte ausgedehnt werden.

Amerikanischer Whiskey: Die Herstellung gleicht von den Abläufen her im Großen und Ganzen der des Whiskys. Nuancen - vor allem im Hinblick auf zumeist frische Eichenfässer, die vor Befüllung ausgekohlt werden, um den Zucker des Holzes zum Karamellisieren zu bringen, wodurch der amerikanische Whiskey vorrangig weich, süß und mild wird. Die Holzkohleschicht nach dem Auskohlen entzieht dem Whiskey nämlich seine anfängliche Schärfe.

Irischer Whiskey: Es gilt im Prinzip äquivalent zum Whisky der gleiche Herstellungsprozess. Selbstverständlich mit anderem Wasser und anderen kleinen aber feinen Unterschieden. Irische Whiskeys sind meist durch die verwendeten Rohstoffe und Verfahren malziger geprägt als Whisk(e)ys aus anderen Ländern.

 

Fassarten

amerikanische Weiß-Eiche (querus alba), europäische Eiche (allgemein: querus)

Allein zwei Fassarten bzw. Holzarten, aus dem die Fässer hergestellt werden, machen doch keinen so großen Unterschied. Selbstverständlich nicht! Jedoch machen die Verwendungsdauer,- art sowie die Bearbeitung der Fasstypen viele verschiedene Geschmäcker möglich.

Sei es das Auskohlen frischer Fässer, das Verjüngen gebrauchter Fässer mittels neuer Auskohlung ("rejuventation") oder die Verwendung von anderweitig eingesetzten gebrauchten Fässern (Ex-Boubon, -Sherry, -Wein, -Cognac usw.)

 

Fassgrößen

(nur ca. Angaben, da die Größenangaben je nach Quelle mitunter deutlich voneinander abweichen)

  • Gordo (700 Liter) ursprünglich in amerikanischer Whiskeyindustrie eingesetzt, in Schottland für Blends und Vatted Malts
  • Madeira Drum (650 Liter) meist für die (Nach)-Reifung
  • Port Pipe (650 Liter) aus europäischer Eiche, zuvor für die Lagerung von Portwein verwendet
  • (Sherry) Butt (480 Liter) meist aus spanischer Eiche gefertigt und für Nachreifung genutzt, mittlerweile auch als Vollreifungsfass genutzt
  • Port Butt (480 Liter) ebenfalls zur Lagerung von Portwein eingesetzt
  • Demi-Muid (480 Liter) aus französischer oder amerikanischer Eiche
  • Cognac Transport (350 Liter) aus Limousineiche oder amerikanischer Eiche, ehemals Cognac
  • Puncheon (320 Liter)
  • Bordeaux Transport (300 Liter) aus französischer oder amerikanischer Eiche zusammengesetzt
  • Hogshead (240 Liter) aus französischer oder aus amerikanischer Eiche gefertigt
  • Barrique (225 Liter) Standardfass für Reifung französischer Weine
  • American Standard Barrel (200 Liter) Standardfass der amerikanischer Bourbonindustrie, am häufigsten für Whisky genutzt
  • Tierce (160 Liter) hauptsächlich in der Weinherstellung eingesetzt
  • Rundlet (68 Liter)
  • Quarter Cask (50 Liter) wohl am bekanntesten durch die Abfüllung von Laphroaig
  • Blood Tub (40 Liter) für Whisky kaum verwendet

 

Whisk(e)yarten

Single Malt Whisk(e)y - Whisk(e)y, der aus einer einzigen Brennerei stammt - hergestellt wird in Kupfer-Brennblasen (pot stills)

Blended Malt Whisk(e)y - Single Malt/Malt mit Grain Whisk(e)y gemischt - also ein verschnittener Whisk(e)y in dem sich unzählige verschiedenen Malts und Grains befinden können (mitunter aus verschiedenen Brennereien zusammengestellt)

Single Grain Whisk(e)y - industriell (column stills - Kolonnen-Produktion) hergestellter Whisk(e)y für die Blended- Whisk(e)ys aus einer einzigen Brennerei - hergestellt wird in Kolonnen, nicht in pot stills.

Grain Whisk(e)y - industriell (column stills - Kolonnen-Produktion) hergestellter Whisk(e)y (allgemein) - hergestellt wird in Kolonnen, nicht in pot stills.

Vatted Malt (oder Pure Malt) - Mischung von Single Malts aus verschiedenen Brennereien. Achtung - kein Blend - hier fehlt nämlich der Grain-Anteil!

 

Flaschenangaben

Neben dem Alter, Alkoholgehalt, Angaben zu Farbstoffeinsatz und dem Produzenten (wenn genannt) finden sich mitunter noch andere Begriffe auf der Flasche. Hier eine kleine Auswahl an Begrifflichkeiten und deren Erklärung.

"finish" - bedeutet, dass der Whisk(e)y in einem dem Wort "finish" vorangestellten Fasstyp nachgereift wurde. Beispiele hierfür sind "Port Wood Finish" oder "Rum Finish" usw. Die lässt durchaus Rückschlüsse auf den zu erwartenden Geschmack zu.

"cask strength" - bedeutet "Fassstärke und heißt, dass der Whisk(e)y unverdünnt in die Flasche abgefüllt worden ist. Je nach Alter ist die "Fasssärke" mit steigendem Alter immer geringer. Das kommt durch den Verlust von Alkohol und Flüssigkeit während der meist langjährigen Reifung - Holz "atmet" und ist natürlich nicht zu 100% dicht.

Meist haben diese Abfüllungen auch ungerade % vol-Angaben wie 59,6 % vol oder 60,2 % vol. Die Whisk(e)ys in großen Auflagen werden zumeist auf vorgegebene Stärken mit Wasser verdünnt, um die Menge zu steigern. Üblich sind dabei 40 % vol (Mindest-Alkoholgehalt für Whisk(e)y) bis 46 % vol.

Bestimmte Hersteller füllen ihre Whisk(e)ys jedoch auch mit festgelegten ungeraden oder höheren % vol-Größen ab, so zum Beispiel Talisker beim 10-jährigen mit 45,8 % vol oder Laphroaig mit 48 % vol beim "Quarter Cask".

"single cask" - bedeutet, dass der Whisk(e)y aus einem einzelnen Fass abgefüllt wurde. Bei größeren Auflagen (nicht "single cask") werden durchaus Größenordnungen von 1.000 und mehr Fässern auf ein Mal abgefüllt und der Whisk(e)y vor Flaschen-Abfüllung in Abfüllanlagen zusammengeführt, wodurch eine Separation nach Einzelfässern nicht mehr möglich ist.